David Fischer débutierte im Februar 2021 am Salzburger Landestheater in der Rolle des Tamino (Die Zauberflöte).

 

Seit der Spielzeit 2019/20 gehört er zum Ensemble der Deutschen Oper am Rhein, wo er in der vergangenen Saison u.a. als Tybalt in Roméo et Juliette und Dritter Jude in der Salome auftrat. In der laufenden Spielzeit wird er vorerst als Harlekin im Kaiser von Atlantis und Junger Seemann in Tristan und Isolde zu sehen sein. Einen Auftritt als Tamino und Alfred (Die Fledermaus) verhinderte die aktuelle Corona-Pandemie.

 

Vor seinem Engagement in Düsseldorf sang David Fischer zwei Jahre lang im Ensemble der Oper Bonn, u.a. die Rollen des Jaquino (Fidelio), Horace Adams (Peter Grimes), Remendado (Carmen), Pang (Turandot) und viele mehr. Außerdem ist er regelmäßiger Gast am Leipziger Opernhaus.

 

Im Konzertbereich kommt auf David Fischer in der Saison 2020/21 unter anderem eine Europa-Tournée mit René Jacobs (Orpheus, Telemann) und eine Weitere mit Philippe Herreweghe (Missa in C, Mozart) zu.

Bisherige Engagements führten ihn unter René Jacobs mit dem FBO auf Asien-Tournée (Don Giovanni), unter Sylvain Cambreling in die Berliner Philharmonie (Pulcinella), zum NDR Hannover (Johannes-Passion, Andrew Manze), in den Kunstpalast Budapest (Ádám Fischer, Die Schöpfung) und mit Frieder Bernius auf Deutschland-Tournée (Die erste Walpurgisnacht). Aus dieser Produktion entstand eine bei Carus erschienene Einspielung.

 

Eine Europa-Tournée mit der Schöpfung unter Philippe Herreweghe, Die Jahreszeiten mit Ádám Fischer in der Tonhalle Düsseldorf, die Matthäus-Passion mit dem Windsbacher Knabenchor und in St. Michaelis Hamburg, Pulcinella in der Concert Hall Warschau – all diese Konzerte konnten aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

 

Eine enge Zusammenarbeit pflegt David Fischer mit seiner finnischen Lied-Partnerin Pauliina Tukiainen, mit der er Liederabende beim Schweizer Festival classique des Haudères, in Genf und beim Bonner Schumannfest gab.

Portrait David Fischer 1 Kopie.jpg